King Menu  

   

Besucherstatistik  

224192422
   

Rhea M


Es begann ohne Warnung


rhea

Maximum Overdrive, USA 1986

DARSTELLER: Emilio Estevez (Bill Robinson), Pat Hingle (Hendershot), Laura Harrington (Brett), Yeardley Smith (Connie), John Short (Curt), Ellen McElduff (Wanda June), J. C. Quinn (Duncan), Christopher Murney (Camp Loman), Holter Graham (Deke), Frankie Faison (Handy), Pat Miller (Joe), Jack Canon (Max)
BUCH: Stephen King; REGIE: Stephen King
MUSIK: AC/DC
FSK: ab 16


Im "Dixie Boy Truck Stop" übernehmen Maschinen die Kontrolle.
Ein Lastwagen-Konvoi umrundet die Raststätte, in der eine Gruppe von Menschen eingeschlossen ist. Als die Erde in den riesigen Schweif des scheinbar harmlosen Kometen Rhea M gerät, wird der schlimmste Albtraum der von Technologie beherrschten Menschheit wahr: Die Maschinen übernehmen die Kontrolle über ihre Erfinder. Zunächst sind die Probleme noch harmlos, auch im "Dixie Boy Truck Stop", wo die Treibstoffpumpen der Tankstelle plötzlich den Dienst versagen, die Videospiele unkontrolliert flackern und piepen und der Cola-Automat mit Dosen um sich spuckt. Dann gehen die Maschinen zum Angriff über: Rasenmäher mähen ihre Besitzer nieder, Motorsägen wenden ihre Schneidblätter gegen ihre Benutzer, Kopfhörer werden ebenso zur tödlichen Bedrohung wie Autos und Lastwagen, die versuchen, ihre Eigentümer zu überfahren. Wanda June, Kellnerin im "Dixie Boy", wird von einem Elektromesser angegriffen und verletzt. Als der Vertreter Camp Loman mit der Anhalterin Brett im Auto am "Dixie Boy" anhält, wird er fast von einem außer Kontrolle geratenen Truck getötet. Koch Bill Robinson untersucht den Wagen: Er findet weder einen Fahrer noch einen Schlüssel. Unterdessen versucht das frischverheiratete Paar Curt und Connie auf einem nahegelegenen Highway verzweifelt, einem wild gewordenen Sattelschlepper zu entkommen. Mit knapper Not können sie den Konvoi von Lastwagen, der mittlerweile den Truck Stop umrundet, durchbrechen. Sie werden von Bill, Brett und Bubba Hendershot, dem Besitzer des "Dixie Boy", gerettet - und richten sich auf eine lange Nacht ein. Am Morgen ist den meisten der amokfahrenden Trucks das Benzin ausgegangen. Aber die Hoffnung der Überlebenden im "Dixie Boy" währt nur kurz. Ein Armee-Jeep kommt an, ausgerüstet mit einer vollautomatischen Maschinenpistole, die direkt auf Bill und die anderen gerichtet ist. Ihnen bleibt nichts übrig, als die leeren Tanks zu füllen. Bill wird schließlich klar, dass sie nur eine Überlebenschance haben: eine unterirdische Flucht durch die Kanalisation.

*Bei "Rhea M - Es begann ohne Warnung" nach seiner 1973 erschienenen Kurzgeschichte "Trucks" führte Horror-Meister Stephen King das erste - und einzige - Mal selbst Regie. Er ist in einem Kurzauftritt am Geldautomaten zu sehen.*

 

king-rhea king-rhea2
king-rhea3 kingregie kingregie2 kingregie3
   
© Copyright 2017 by www.stephen-king.de