King Menu  

   

Besucherstatistik  

224257527
   

The Dark Tower IV

GLAS

von Stephen King

Text von Zenithhouse.de

Glas setzt direkt da an, wo sein Vorgänger endete, beim Wettstreit mit Blaine, dem suizidgefährdeten Zug. Er wird von Eddie besiegt und muß sein Versprechen halten. Als sie dem Zug entsteigen, finden sie sich in der Stadt Topeka wieder. Sie sind vom Pfad abgekommen. Alles hat den Anschein, dass sie sich in unserer Welt befinden. Doch irgendwie auch nicht. Die Welt ist leer, die Menschen tot. Aus einer alten Zeitung erfahren sie, dass eine Grippe alle Menschen dahingerafft hat. Unsere Gefährten befinden sich also in der Welt von einem anderen King-Werk: "The Stand". Auf einem verlassenen Highway erzählt Roland die Geschichte seiner Jugend: Nachdem er die Mannbarkeitsprüfung bestanden hatte, wurde er zusammen mit seinen Freunden Cuthbert und Allen nach Westen, in die Barony Mejis, geschickt, um dort Inventur zu machen. Doch in dem verschlafenen Ort Hambry geschehen merkwürdige Dinge. Dinge, die mit dem späteren Zerfall von Rolands Welt zu tun haben. Roland verliebt sich in ein Mädchen namens Susan, doch diese ist dem Bürgermeister von Hambry versprochen. Rolands Liebesgeschichte ist eine Geschichte um Verrat, Betrug und Mord. Am Ende verliert Roland seine Geliebte, die von ihm ein Kind erwartete. Es ist aber auch die geheimnisvolle Geschichte um ein Glas. Ein "sehendes" Glas. Es ist weise, doch es ist ebenfalls giftig und macht süchtig. Roland kommt nicht mehr davon los. Seine Freunde bringen seinen Körper zurück nach Gilead, doch Rolands Geist schwirrt durch das Glas, das ihm die erstaunlichsten Dinge zeigt. Dinge mit denen er erst später etwas anfangen kann. Nachdem Roland die Geschichte seiner Jugend und seiner ersten und vielleicht einzigen Liebe erzählt hat, gelangen die Gefährten zu einem gläsernen Schloß, dort warten der Ticktackmann und Flagg auf sie. Es gelingt ihnen nicht, Flagg zu stellen, doch sie sind wieder im Besitz des Glases. Und diesmal leuchtet es für sie alle...ein letztes Mal. Das Glas erzählt ihnen die Geschichte von Roland, der seine Mutter tötete. Ein böser Trick der alten Hexe aus Hambry. Dann werden sie durch das Glas geschleudert, wie Roland damals. Die Visionen lassen den weiteren Verlauf schon erahnen, das Glas gewährt ihnen Einblicke in ihre ungeahnte Zukunft. Zum Beispiel erfahren wir von Rolands Gürtel, den seine Mutter für ihn angefertigt hatte bevor er sie erschoss. Mit dem Verlust des Gürtels begann seine Suche nach dem Turm, doch das ist eine andere Geschichte für einen anderen Tag, sagt der Revolvermann. Nach der Vision erwachen sie zurück auf dem Pfad des Balkens in Rolands Welt.

   
© Copyright 2017 by www.stephen-king.de